... und gute Ergebnisse für Iduna


49899301 788114334856608 7108688804986224640 o

Am Start standen Anne und Job in den Hobbyrennen, Jost und Henrik im Rennen der U23. Franz konnte leider infektbedingt nicht starten.

Der Kurs war schwer, das Wetter an beiden Tagen saumäßig, so dass selbst die Spezialisten fast ausnahmslos die Matschreifen montiert hatten. In der Hobbyklasse war pro Tag jeweils ein Rennen zu absolvieren.

Anne fuhr nach gutem Start jeweils sehr souverän und belegte zweimal den dritten Platz bei den Frauen. Job nahm nach gerade überstandener Erkältung nur an einem Rennen teil und belegte am Samstag im starken Feld der Hobbymänner den 19. Rang.

In der U23 trafen Jost und Henrik am Sonntag auf die erwartet starke Konkurrenz. Die Rolle im Depot hatten Max und Pepe übernommen. Von Losglück kann man auch nicht sprechen, mussten doch beide aus der letzten Reihe und Jost sogar vom vorletzten Platz starten. Max Möbis zog vom Start weg ein höllisches Tempo an und fuhr gleich in der ersten von insgesamt sieben Runden ca. 30 Sekunden Vorsprung heraus. Da sah er bereits wie der sichere Sieger aus, doch es passierte ihm ein folgenschweres Missgeschick. Auch Jost und Henrik erwischten gute Starts und konnten sich im Feld kontinuierlich vorarbeiten. Wegen der schnellen Pace der Spitzengruppe, bestehend aus Möbis, Bockelmann, Tömke und Rudolph aus Berlin, wurde Henrik eingangs der letzten Runde aus dem Rennen genommen. Jost dagegen fuhr sehr konzentriert bis auf dem achten Platz vor - immerhin vor dem favorisierten Tim Wollenberg vom Team Felbmayr Simplon Wels. Insgeheim hatten wir mit einer Top 10 Platzierung spekuliert und freuen uns umso mehr, dass Jost es heute tatsächlich umsetzen konnte.

Doch nun nochmal zurück zum zweifachen nun ehemaligen Deutschen Meister Max Möbis vom Berliner AdW. Max unterlief nach Reifenschaden eine nervöse Regelwidrigkeit. Er hatte eben gerade das Depot passiert, bemerkte einen Platten zu spät und lief – gerade an der letzten Fahne des Depots vorbeigefahren – das kurze Stück zum Depot zurück. Seinen Fehler erkennend drehte er aber wieder um, setzte das Rennen mit einem "Platten" bis zur nächsten Depotdurchfahrt fort und wechselte das Rad. Zwischenzeitlich auf Rang 4 durchgereicht, griff er nun so richtig an, flog an allen vorbei und fuhr deutlich als Erster über die Ziellinie. Das Kommissärskollegium ließ Max schlussendlich seinen Fehler nicht durchgehen und kürte Luca Bockelmann vom Stevens Racing Team zum Sieger - vor Pascal Tömke und dem Berliner Paul Rudolph vom TSC. Max wurde disqualifiziert. Aus meiner Sicht eine harte, wie weitreichende Entscheidung, hatte er sich doch keinen Vorteil verschafft - im Gegenteil.

Letztendlich möchte ich mich als Trainer bei den Helfern und Supportern bedanken. An der Strecke fieberten mit unseren Jungs mit:

Gabriele Sinn, Kathrin Hartlieb, Dieter Hofmann, Wolfgang Weidner, HP Hasse, Thomas Hollwedel, Johann Kammholz, Claudia Zankel, Sylke Voß, Henriks Eltern und Josts Freundin Lena, Henriks Freundin Vici. Na jedenfalls waren echt viele vor Ort und ich hoffe, dass ich niemanden vergessen habe.

So, das war die CX-Saison und wir gehen in eine kleine Pause.

Der Trainer

 

P.S. Ein weiterer Dank geht wieder an Thomas Hildebrandt vom Radteam Cöpenick, der mit seiner Technik das Wetter nicht scheute und wieder phänomenale Fotos geschossen hat. 

Für jetz gibt es nur dieses eine Bild, weitere folgen :o)

Der Verein wird durch die nachfolgenden Firmen unterstützt. Wenn auch sie den Verein unterstützen wollen, wenden sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Vereins.

syner 01
   vernetzt